FunLab Zürich -- Mini-FabLab News - FunLab

Direkt zum Seiteninhalt

Mein erster Lasercutting Versuch..

FunLab
Veröffentlicht von funlab@bluewin.ch(Hanspeter) in Projekte · 13 Februar 2012
Tags: 13.02.2012

Ich wollte mal erste Erfahrungen sammeln mit dem Lasecutter. Also was schneiden? Ich bin da auf einen kleinen, einfachen Boxdesigner gestossen. Damit habe einen Würfel kreiert. Aber womit die Seiten gravieren? Natürlich nicht mit Zahlen - also habe ich den Wunschwürfel erfunden. Eine Anleitung zum Gebrauch schreiben wie die Symbole gedeutet werden könnten, so in der Art Sanduhr = Sich Zeit füreinender nehmen oder Smiley = Eine Freude bereiten oder Maus = PC mal vergessen und was unternehmen u.s.w. Die Seitenteile samt Anleitung in ein hübsches transparentes Guetzlisäckchen füllen und fertig ist das Mitbringsel, welches sich dank Laser beliebig oft herstellen lässt. In meinem Fall hab ichs aus 3mm Flugzeugsperrholz gelasert. Uns so sieht der zusammengesetzte Würfel aus. Und noch was: etwas leim an den Kanten ist sehr hilfreich...   Auf dem Bild sieht man noch den fehlerhaften Prototypen. Man kann sehen, dass die Zargen vorstehen. Der Fehler war, dass ich die Box für 3mm dickes Sperrholz kreiert habe und dann nur 2mm Sperrholz geschnitten habe.
Beim Design der Boxen muss übrigens die Strahldicke des Laserstrahls resp. die entstehende Schnittbreite berücksichtigt werden, sonst klemmen die Zargen oder sie wackeln, je nachdem wieviel Material beim Schnitt verdampft wird. Der Boxdesigner, den ich verwendet habe, heisst JBox, ein Tülchen, welches man auf den Seiten des HappyLabs Wien findet.



Zurück zum Seiteninhalt